Unwettereinsätze

Alarmierungszeit: 23:48 - 09.02.2020
Einsatzende: 16:45 - 10.02.2020
Vorgefundene Lage: div. Einsatzstellen

Einsatzort: Stadt- und Kreisgebiet
Stadtteil: Obertshausen/Hausen

Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, MTW, HLF 20/16, HLF 16/12, HRB 32, DLK 23/12, GW-L/TH
Weitere Kräfte: Polizei

Einsatzbericht: Von Sonntagabend bis zum folgenden Montagabend hielt das Unwettertief Sabine die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Obertshausen sowie die Feuerwehren des Kreises Offenbach und Rettungsdienste auf Trab.

Mit dem angekündigten Unwetter und den damit zu erwartenden Schäden wurden im Kreisgebiet am Sonntag Einsatzbereitschaften in den Feuerwehrhäusern gebildet. Hierdurch wurde ein schnelles Eingreifen der Feuerwehren gewährleistet.

Insgesamt waren 44 Einsatzkräfte in der Stadt Obertshausen in Bereitschaft. Sie überprüften vorab die benötigten Geräte und verbrachten zudem die einsatzfreien Zeiten in den Feuerwehrhäusern.

An 17 Einsatzstellen musste die Feuerwehr letztendlich tätig werden. So zum Beispiel auf der Bundesstraße 448 oder auf dem Rembrücker Weg auf denen mehrfach umgestürzte Bäume lagen. Diese zerkleinerte die Feuerwehr mittels Motorkettensägen und verbrachte sie zur Seite, um die Verbindungsstrecken frei zu räumen sowie eine Gefährdung für Kraftfahrer auszuschließen.

Aber auch im Stadtgebiet selbst mussten mehrere Bäume von den Straßen geräumt oder Äste abgetrennt werden, die auf Gehwege oder Gebäude zu stürzen drohten.

So in der Darmstädter Straße in der ein Baum auf einen geparkten PKW stürzte. Die dabei gebrochene Heckscheibe des PKW wurde durch die Feuerwehr gesichert, nach dem der Baum von diesem entfernt wurden.

Die langwierigste Einsatzstelle befand sich in Dietzenbach. Hier unterstützte die Feuerwehr Obertshausen mit der Hubrettungsbühne die Kollegen aus Dietzenbach, um ein abgerissenes Flachdach auf einem Gebäude zu sichern.

Auch wenn materielle Schäden zu beklagen waren, wurden durch das Unwetter glücklicherweise keine Personen verletzt.



© Feuerwehr Stadt Obertshausen