Verkehrsunfall Bundesautobahn 3

Alarmierungszeit: 04:06
Einsatzende: 11:30
Vorgefundene Lage: Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW

Einsatzort: Bundesautobahn 3 Fahrtrichtung Würzburg
Stadtteil: Obertshausen

Eingesetzte Fahrzeuge:
KdoW, ELW 1, HLF 20/16, GW-L/TH, TLF 20/25, TLF 20/40-SL, GW-N
Weitere Kräfte: Feuerwehr Mühlheim/Main, Rettungsdienst, Polizei, Autobahnmeisterei, Abschleppdienst

Einsatzbericht: Auf der Bundesautobahn 3 ereignete sich ein Auffahrunfall zwischen einem PKW und einem mit Gefahrgut beladenem LKW.

Der verunfallte PKW kam auf dem mittleren und der LKW auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der bei dem Unfall schwerverletzte Fahrer des PKW wurde durch vorbeikommendes Krankentransportpersonal bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarztes erstversorgt.

Die Einsatzstelle wurde gegen den fließenden Verkehr abgesichert und ausgeleuchtet. Auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut und aufgenommen. Hinzu wurde die Fahrzeugbatterie vorsorglich abgeklemmt.

Der Gefahrgut-LKW war mit Acetylen-Flaschen beladen, die mit der Wärmebildkamera kontrolliert wurden.
Durch eine Stoßbelastung, wie durch diesen Verkehrsunfall, besteht die Möglichkeit einer Zersetzung im Innern der Gasflaschen und einer Erwärmung des Acetylens mit der Gefahr eines Druckgefäßzerknalls.

Aus diesem Grund wurde der verunfallte LKW auf eine Freifläche zur Kühlung der Gasflaschen begleitet.
Zur Kühlung wurde zusätzlich die Feuerwehr der Stadt Mühlheim mit ihren Abrollbehältern Wasser/Schaum (8000 l Wasser / 700 l Schaum) und Schlauch 5000 m alarmiert. Die Kühlung wurde mit zwei Wasserwerfern durchgeführt und während dessen mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Nach einer vierstündigen Kühlung wurde keine Erwärmung der Acetylenflaschen festgestellt, so dass die Ware zur Umladung freigegeben und der Einsatz beendet werden konnten.



© Feuerwehr Stadt Obertshausen und Feuerwehr Stadt Mühlheim/Main