6. Tag - Lagerolympiade

Heute Morgen durften wir lange ausschlafen, bevor wir zum Frühstück geweckt wurden. Nach dem Essen teilten uns die Ausbilder in fünf Gruppen ein, um die Lagerolympiade zu starten. An verschiedenen Stationen galt es, die uns gestellten Aufgaben zu meistern.

In einer Station war langer Atem gefragt. Eine Reihe Teelichter wurden auf einem Tisch aufgestellt und angezündet, die dann von jedem nacheinander ausgepustet werden mussten. Bei einer anderen Station bekam ein Mitspieler einen Strohhalm in den Mund, die anderen Mitspieler jeweils eine ungekochte Spaghetti. Diese musste dann mit Gefühl in den Strohhalm reingeschoben werden.

Das lustigste Spiel war jedoch „Mehlkarten“. Hier bekam jeder Jugendliche eine Spielkarte in den Mund. Der erste Spieler musste mit einer Karte im Mund Mehl aus einem Behälter schaufeln.
Das Mehl wurde dann an den nächsten Spieler weitergegeben. Ziel war es, so viel Mehl wie möglich weiterzugeben, welches dann in einem Messbecher landete. Hier wurde dann der Inhalt gemessen, wer am meisten Mehl weitergegeben hatte, gewann das Spiel. Die Herausforderung war hierbei, nicht zu lachen oder zu pusten, um den anderen nicht einzustauben.

Neben diesen Spielen gab es noch Schubkarrenrennen, welches sehr anstrengend war. Außerdem gab es ein Sinnesspiel, bei dem Gegenstände mit verbundenen Augen erraten werden mussten. Zusätzlich gab es zwei weitere Stationen. An der einen Station bekamen wir einen Kugelschreiber mit einem Faden um den Körper gebunden, der dann in eine Flasche gesteckt werden musste. Hierbei durften die Hände jedoch nicht benutzt werden. Lediglich die Hilfe der anderen Spieler, die mit „links, rechts, vor, zurück“ Anweisungen geben durften. Bei der letzten Station bekam ein Spieler eine Tasse in die Hand. Dieser musste sich an eine Linie stellen, die nicht überschritten werden durfte. Nun musste die Tasse hinter der Linie soweit es geht abgestellt werden, die Füße durften jedoch nicht die Linie überschreiten. Das Team musste hier demnach gut zusammenarbeiten, um den Mitspieler festzuhalten, der die Tasse abstellen musste.

Im Anschluss an die Lagerolympiade durften wir uns im See abkühlen bis es zum Mittagessen gerufen wurde. Es gab leckeren Kaiserschmarrn.

Am Abend machten wir eine Wasserschlacht und planschten nochmal eine Runde im See.

Heute bekochten wir unsere Ausbilder mit Essen. Wir machten Schnitzel mit Bratkartoffeln, was sehr gut ankam.

Wir schicken liebe Grüße vom Edersee

Eure Jugendfeuerwehren der Stadt Obertshausen



© Feuerwehr Stadt Obertshausen