Feedback und Spieleabend

Die letzte Übung im Jahr steht immer ganz im Zeichen der Kameradschaftspflege.

Zu Beginn der Übung bekamen wir einen Feedbackbogen, auf dem wir anonym zu den Kategorien „Ausbildung, Ausbilder, Feste, Stimmung innerhalb der Jugendfeuerwehr, Stimmung gegenüber den Ausbildern, Zeltlager und Verbesserungsvorschläge“ positive oder negative Kritik niederschreiben durften.

In fünf Gruppen wurden wir anschließend eingeteilt, um als Team gegen die anderen Teams in den verschiedenen Stationen anzutreten.

In der ersten Station sollten Musiktitel erkannt werden. Hier bekam die „Weihnachtsolympiade“ ihre Bedeutung, denn es handelte sich um Weihnachtslieder. Ganz so einfach wie es – im wahrsten Sinne des Wortes - klingt, war es dann doch nicht. Unsere bekannten Kinderlieder erklangen nämlich nicht wie gewöhnlich aus dem CD-Player, sondern wurden von Künstlern wie „Andrea Bocelli, Dean Martin, Queen, The Kelly Family, Michael Jackson oder Luciano Pavarotti“ gesungen. Und diese klangen ganz anders und so gestaltete sich das Erraten der Titel sehr schwer.

Die zweite Station beinhaltete das Basteln eines Papierfliegers und des anschließenden großen Auftrittes. In 30 Sekunden musste der Papierflieger gebastelt werden und dann zum Start übergehen. Ziel des Fliegers war es, die längste Strecke zurückzulegen, alle Strecken wurden dann addiert und so schaffte es eine Gruppe, dass vier Flieger zusammen eine Strecke von ca. 30m zurücklegten, fast so weit wie die Rettungshöhe unserer Hubrettungsbühne oder wie die Feuerwehrleine lang ist.

Das Kreiselspiel war die dritte Station. Auf Zeit sollte hier ein 2€ - Stück wie ein Kreisel gedreht werden. Die Aufregung war sehr groß und man fieberte mit, dass das 2€ - Stück nicht einfach nach einer Sekunde schon umfallen wird. Aber auch diese Station gelang uns sehr gut und nach ein paar Mal üben konnte dann auch die Zeit gestoppt und die Beste notiert werden.

Bei der Station „Hier rollt der Rubel“ galt es, ein 2€-Stück in einer Strecke zu rollen, dabei sollte er ohne umzufallen möglichst weit rollen. Fingerspitzengefühl war hier ebenso erforderlich wie bei der Übung zuvor.

Bei der Station „Spagat-Schlange“ wurde unsere Beweglichkeit getestet. Nebeneinander aufgestellt versuchten wir, so weit wie möglich in den Spagat zu gehen, um zu viert die längste Schlange zu bilden.

Bei der Seifenblasen-Rallye pusteten wir kräftig - oder auch nicht - durch das Loch, um Seifenblasen herzustellen. Diese sollten weit fliegen und nicht zu früh platzen. Dort, wo die letzte Seifenblase platzte, durfte der nächste Spieler weitermachen. Vor allem war hier die Geduld gefragt, möglichst vorsichtig zu pusten, damit die Seifenblasen überhaupt entstehen können und nicht das Wasser-Spüli-Gemisch vorher schon zerstört wird.

Bei der vorletzten Station „Decke falten“ stellten wir uns auf eine Decke, die dann hälftig gefaltet werden musste. Man durfte dabei jedoch nicht den Boden berühren und so gestaltete es sich schwierig, die Decke zu greifen, auf der man stand. Aber viele Kreationen und Ideen wurden getestet und eine Gruppe faltete die Decke sogar fast fünf Mal!

Zuletzt durfte eine feuerwehrtechnische Aufgabe natürlich nicht fehlen. Angeknüpft an die Übung „Knoten und Stiche“ wurden an einem Besenstiel verschiedene Knoten und Stiche gestochen. Dieser Stiel war jedoch mit einer Decke verdeckt, sodass man die Knoten und Stiche nicht sehen, sondern nur ertasten konnte. Und das war auch das Ziel der Übung. Die beste Gruppe konnte 5 von 6 Knoten und Stiche erraten.

Während die Spielergebnisse ausgewertet wurden und die Sieger festgestellt, spielten wir als Gruppe noch zwei Spiele zusammen, bevor wir anschließend bei der Siegerehrung Gummibärchen und Schokonikoläuse erhielten. Die Nikoläuse waren zwar für die Erstplatzierten gedacht, aber sie wurden untereinander aufgeteilt, sodass jeder auch ein Stück Schokolade abbekam, der ein Stück haben wollte.

Insgesamt war es eine sehr lustige Übung und wir haben alle viel Spaß gehabt.

Wir verabschieden uns von den Übungen 2019 und sagen vielen Dank an unsere Ausbilder!

Bis bald
Eure Jugendfeuerwehr Obertshausen



© Feuerwehr Stadt Obertshausen