Brandangriffsübung im Feuerwehrhaus

F2Y (Feuer mit Menschenleben in Gefahr), das war das Alarmstichwort am vergangenen Übungsdonnerstag der Jugendfeuerwehr.

Geübt wurde dieses Mal in unserem eigenen Feuerwehrhaus, wo es zu einem angenommenen Brand im Keller gekommen war. Aufgrund des Brandes war ein ganzer Abschnitt des Feuerwehrhauses verraucht und vier Personen (dargestellt durch Übungsdummys) wurden vermisst.

Schnell wurde mit der Brandbekämpfung und der Personensuche begonnen. Zwei Trupps gingen zur Brandbekämpfung mit unseren „Kinder-Pressluftatmern“ in den Keller, um dort den Brandherd ausfindig zu machen und eine vermisste Person zu retten. Es dauerte nicht lange und die Person konnte gerettet werden.

Parallel begann die Suche durch einen weiteren Trupp im ersten Stockwerk. Hier wurden zwei Kinder im verrauchten Jugendraum vermisst. Die beiden Kinder konnten zum Glück schnell und wohlauf von unseren Jugendlichen gerettet werden.

Schwieriger jedoch gestaltete sich die Suche und vor Allem die Rettung der letzten vermissten Person.

Diese wurden im Dachgeschoss aufgefunden. Aufgrund des zu engen Treppenaufganges zum Dachgeschoss und der angenommenen Verrauchung war es nicht möglich, die Person über die Treppe zu retten. Deswegen wurde die Hubrettungsbühne zur Unterstützung angefordert, damit die Person über das Dachfenster von oben gerettet werden konnte. Der Trupp im Dachgeschoss wurde zur Menschenrettung durch zwei weitere Trupps unterstützt und die Person mittels des sog. Spineboards zur Dachfensteröffnung gebracht, wo sie dann auf die Korbtrage der Hubrettungsbühne umgeladen wurde.

Der Trupp der Hubrettungsbühne manövrierte die Bühne und die sich darunter befindliche Trage zentimetergenau aus der Dachöffnung, damit die Person so schonend wie möglich gerettet werden konnte.

Somit waren alle Personen erfolgreich gerettet und wurden an die Patientensammelstelle übergeben, welche ebenfalls von unseren Jugendlichen betreut wurde.

Auch das Feuer im Keller konnte in der Zwischenzeit gelöscht werden, sodass wir insgesamt auf eine erfolgreiche und sehr spannende Übung zurückschauen können.

Eure Jugendfeuerwehr Obertshausen



© Feuerwehr Stadt Obertshausen